Patientenleitlinie: Diabetes und Augen
Titelbild-PL-Diabetes-Auge.jpg

Impressum

Herausgegeben von

Bundesärztekammer (BÄK)
www.baek.de

Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)
www.kbv.de

Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)
www.awmf.org

in Zusammenarbeit mit den Patientenverbänden im Patientenforum bei der Bundesärztekammer

Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e. V. (BAG SELBSTHILFE)
www.bag-selbsthilfe.de

Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen
www.dag-shg.de

Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e. V.
www.paritaet.org

Fachliche Beratung bei der 2. Auflage:

  • Prof. Dr. Bernd Bertram,
    Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e. V. (DOG)
  • Dr. Nicola Haller,
    Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e. V.
  • Prof. Dr. Rüdiger Landgraf,
    Deutsche Diabetes Gesellschaft e. V., Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.
  • PD Dr. Klaus Dieter Lemmen,
    Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft e. V. (DOG)
  • Hannelore Loskill,
    Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e. V. (BAG SELBSTHILFE)
  • Prof. Dr. Ulrich Alfons Müller,
    Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ)
  • Dr. Til Uebel,
    Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) e. V.

1. Auflage unter Mitarbeit von:

  • Dr. PH Sylvia Sänger,
    Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)
  • Gabriele Buchholz,
    Deutscher Diabetiker Bund e. V.
  • Jens Pursche,
    Deutscher Diabetiker Bund e. V.
  • Almut Suchowerskyj,
    Deutscher Diabetiker Bund e. V.
  • Hannelore Loskill,
    Bundesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e. V. (BAG SELBSTHILFE)
  • Dr. Jutta Hundertmark-Mayser,
    Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen

Grafik
Patrick Rebacz

Gültigkeitsdauer und Fortschreibung
Diese Patientenleitlinie ist solange gültig wie die 2. Auflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie Prävention und Therapie von Netzhautkomplikationen bei Diabetes. Im Falle neuer Erkenntnisse erfolgt eine sofortige Aktualisierung.

Bitte wie folgt zitieren
Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF). Diabetes – Schäden an der Netzhaut: Vorbeugen und behandeln. PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie, 2. Auflage. Version 2. 2016 [cited: tt.mm.jjjj]. Available from: www.netzhautkomplikationen.­versorgungsleitlinien.de
DOI: 10.6101/AZQ/000270

Diese Patientenleitlinie gibt nicht die persönlichen Positionen der beteiligten fachlichen Berater wieder.

Redaktion und Pflege

Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)
(Gemeinsames Institut von Bundesärztekammer und Kassenärztlicher Bundesvereinigung).

Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ)

Korrespondenzadresse:
Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,
TiergartenTower, Straße des 17. Juni 106 - 108, 10623 Berlin
E-Mail:
Internet: www.azq.de

Redaktion der 2. Auflage:
Corinna Schaefer (ÄZQ)

Layout und technische Umsetzung
Andrea Haring, Inga König (ÄZQ)

2. Auflage, 2016. Version 2

Mehr zum Thema

  • Diabetes – Schäden an der Netzhaut des Auges

    Diabetes mellitus kann Schäden an Ihrer Netzhaut im Auge (Retina) hervorrufen. Fachleute nennen diese Krankheit diabetische Retinopathie. Vorbeugung und Behandlung sind bei dieser Folge der Zuckerkrankheit sehr wichtig.

Für diese Information haben wir die Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Prävention und Therapie von Netzhautkomplikationen bei Diabetes genutzt. Diese ist für Ärztinnen, Ärzte und andere medizinische Fachleute gedacht.

Hier finden Sie das methodische Vorgehen beschrieben.

Spezielle Angebote für Menschen mit Diabetes-bedingten Schäden an der Netzhaut finden Sie unter den folgenden Adressen:

Selbsthilfe zu Diabetes allgemein

Deutscher Diabetiker Bund e. V.
E-Mail: info@diabetikerbund.de
Internet: www.diabetikerbund.de

Bundesverband Insulinpumpenträger e. V.
E-Mail: info@insulinpumpentraeger.de
Internet: www.insulinpumpentraeger.de

Insuliner
E-Mail: insuliner@t-online.de
Internet: www.insuliner.de

Selbsthilfe bei Sehbehinderung oder Erblindung

Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e. V.
E-Mail: info@dbsv.org
Internet: www.dbsv.org

Bund zur Förderung Sehbehinderter / Landesverband Berlin-Brandenburg e. V. (BFS)
E-Mail: info@bfs-ev.de
Internet: www.bfs-ev.de

Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e. V. (DVBS)
E-Mail: info@dvbs-online.de
Internet: www.dvbs-online.de

Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin gegr. 1874 e. V. (ABSV)
E-Mail: info@absv.de
Internet: www.absv.de

Bundesvereinigung Eltern blinder und sehbehinderter Kinder e. V.
E-Mail: info@bebsk.de
Internet: www.bebsk.de

PRO RETINA Deutschland e. V.
E-Mail: info@pro-retina.de
Internet: www.pro-retina.de

Wo sich eine Selbsthilfegruppe in Ihrer Nähe befindet können Sie auch bei der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) erfragen:

Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS)
Wilmersdorfer Straße 39
10627 Berlin
Telefon: 030 31018960
Fax: 030 31018970
E-Mail: selbsthilfe@nakos.de
Internet: www.nakos.de

Hinweise und Kommentare

Sie haben Hinweise und Kommentare zu unserem Internetangebot?

Extras

Checklisten

Checklisten

Wir bieten Orientierung im Gesundheitswesen und geben Antworten auf Fragen.
Weiterlesen
Wörterbuch

Wörterbuch

Hier erklären wir Fachbegriffe und gängige Abkürzungen allgemeinverständlich.
Weiterlesen
Leichte Sprache

Leichte Sprache

Hier finden Sie Krankheiten und Gesundheitsfragen in sehr einfacher Form erklärt.
Weiterlesen
Flyer "Patientenportal"

Flyer "Patientenportal"

Den neuen Flyer können Sie kostenlos bestellen, auslegen und weitergeben.
Weiterlesen
Wird geladen