Gut informiert entscheiden

Patienteninformationen des ÄZQ

verlässlich, verständlich, transparent

7 Wer ist an der Behandlung beteiligt?

2. Auflage, November 2017. Version 1 – Druckversion pdf.png | Kapitelübersicht | weitere Informationen

Zu welchem Arzt gehe ich überhaupt mit meinen Kreuzschmerzen? Wer kennt sich damit am besten aus und kann mir am besten weiterhelfen? Vielleicht haben auch Sie sich diese Fragen schon einmal gestellt. Denn auf den ersten Blick scheint es bei der Vielfalt von Arztpraxen, Schmerzambulanzen und Krankenhäusern gar nicht so leicht, die richtige Anlaufstelle zu finden.

7.1 Ein "Lotse"

Viele Fachrichtungen sind an der Behandlung von Menschen mit Kreuzschmerzen beteiligt: von Ihrer Hausärztin über den niedergelassenen Facharzt bis zur Ärztin in der Klinik. Nach Meinung der Expertengruppe soll ein Arzt im Behandlungsverlauf Ihr fester Ansprechpartner sein und die Funktion eines Lotsen übernehmen. Das heißt: Er behält den Überblick, bei Bedarf veranlasst er weitere Untersuchungen, überweist Sie zu spezialfachärztlichen Praxen oder ins Krankenhaus. Über alle Untersuchungs- und Behandlungsergebnisse wird er unterrichtet. Dieser „Lotse“ kann Ihre Hausärztin oder ein behandelnder Spezialfacharzt sein.

Wenn nötig, überweist Ihre behandelnde Ärztin Sie im weiteren Verlauf je nach Beschwerden an andere fachärztliche Kollegen. Wenn Sie beispielsweise länger als zwei Wochen arbeitsunfähig sind, sollte der Arzt nach Meinung der Expertengruppe prüfen, ob weitere Spezialisten hinzuziehen sind. Beim Verdacht auf seelische Beschwerden kann auch eine ärztliche oder psychologische Psychotherapeutin unterstützen.

zurück nach oben

7.2 Verschiedene Fach- und Berufsgruppen

Menschen aus folgenden Berufsgruppen und Fachrichtungen können an der Versorgung von Menschen mit nicht-spezifischen Kreuzschmerzen beteiligt sein:

  • Allgemeinmedizin;

  • Orthopädie;

  • Unfallchirurgie;

  • Schmerztherapie;

  • Rehabilitationsmedizin;

  • Neurologie;

  • Psychotherapie;

  • Psychosomatik;

  • Rheumatologie;

  • Innere Medizin;

  • Radiologie;

  • Physiotherapie;

  • Ergotherapie.

zurück nach oben


Zurück zu Kapitel 6 | Weiter zu Kapitel 8

zuletzt verändert: 27.11.2017 11:22