Gut informiert entscheiden

Patienteninformationen des ÄZQ

verlässlich, verständlich, transparent

11 Ihr gutes Recht

2. Auflage, November 2017. Version 1 – Druckversion pdf.png | Kapitelübersicht | weitere Informationen

Eine Voraussetzung, sich aktiv an Ihrer Behandlung zu beteiligen, ist, dass Sie Ihre Rechte kennen und auch wahrnehmen. Allerdings sollten Sie bedenken, dass sich rechtliche Informationen rasch ändern können.

Sie haben das Recht auf

  • freie Arztwahl;
  • verständliche Informationen;
  • umfassende Aufklärung und Information über alles, was für die Therapie wichtig ist, zum Beispiel über Risiken, Nutzen, Alternativen, mögliche Kosten und Befunde;
  • Schutz der Privatsphäre (Schweigepflicht);
  • Selbstbestimmung, zum Beispiel in der Therapiewahl;
  • Dokumentation der Untersuchungen und Behandlungsmethoden;
  • Einsichtnahme in die vollständige Original-Patientenakte. Sie können sich Kopien von Ihren Unterlagen von der Praxis anfertigen lassen. Es kann jedoch sein, dass Sie die Kosten dafür selber tragen müssen. In Ausnahmefällen kann die Einsicht jedoch eingeschränkt sein, nämlich wenn erhebliche therapeutische Gründe oder sonstige erhebliche Rechte Dritter dem entgegenstehen;
  • Beschwerde. Eine erste Adresse hierfür sind die Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen bei den Landesärztekammern. In einem kostenlosen Heft der Bundesärztekammer erfahren Sie mehr dazu: www.bundesaerztekammer.de/patienten/gutachterkommissionen-schlichtungsstellen/broschuere-wegweiser.

Über die Patientenrechte können Sie sich auf den Internetseiten der Bundesärztekammer informieren: www.baek.de/page.asp?his=2.49.

Im Jahr 2013 hat die Bundesregierung das Patientenrechtegesetz verabschiedet. Die wichtigsten Regelungen finden Sie in einer Broschüre:
www.patientenbeauftragter.de/images/pdf/BarrierefreiBroschuere_Patientenrecht_bf.pdf

 zurück nach oben


Zurück zu Kapitel 10 | Weiter zu Kapitel 12

zuletzt verändert: 27.11.2017 12:35