Gut informiert entscheiden

Patienteninformationen des ÄZQ

verlässlich, verständlich, transparent

PatientenLeitlinien zu Nationalen VersorgungsLeitlinien

Die PatientenLeitlinien des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin werden im Rahmen des Programms für Nationale VersorgungsLeitlinien erarbeitet. Das NVL-Programm steht unter der Trägerschaft von Bundesärztekammer, Kassenärztlicher Bundesvereinigung und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften.

Asthma
2. Auflage, 2009

Asthma ist eine dauerhafte Erkrankung der Atemwege, die mit Husten, Schleim, pfeifender Atmung und Luftnot einhergeht. Die Lebensqualität kann dadurch stark beeinträchtigt sein. Die PatientenLeitlinie unterstützt Sie dabei, die Erkrankung und ihre Behandlung zu verstehen sowie Auslöser zu erkennen und zu meiden.

PatientenLeitlinie: Asthma
Methodik:
PatientenLeitlinien-Report
Kurzinformationen: Asthma | Inhalation: Asthma und COPD

COPD
1. Auflage, 2006

Die Gültigkeit der Patientenleitlinie ist abgelaufen.

Bei der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) sind die Atemwege dauerhaft verengt und die Lungenbläschen teilweise zerstört. Der Körper wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt, so dass Organe geschädigt werden können. Die PatientenLeitlinie klärt Sie umfassend über die COPD auf und erläutert, was Sie selbst tun können.

PatientenLeitlinie: COPD
Methodik:
PatientenLeitlinien-Report
Kurzinformation:
COPD | COPD: Exazerbation | Inhalation: Asthma und COPD

Depression
2. Auflage, 2016

Depressionen äußern sich unter anderem durch gedrückte, traurige Stimmung, Interessensverlust, Antriebsmangel und Schlafstörungen. Sie beeinträchtigen das Leben der Betroffenen und Angehörigen sehr. Diese Patientenleitlinie hilft Ihnen, das Krankheitsbild zu verstehen, sich damit auseinanderzusetzen und Behandlungsmöglichkeiten zu ergreifen.

Diabetes und Augen
2. Auflage, 2016

Durch Diabetes kann das Sehvermögen besonders gefährdet sein. Die PatientenLeitlinie hilft Ihnen dabei, die diabetesbedingten Veränderungen an der Netzhaut des Auges zu verstehen und gibt Hinweise zur Vorbeugung, Früherkennung sowie Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten.

Diabetes und Füße
1. Auflage, 2007

Die Gültigkeit der Patientenleitlinie ist abgelaufen.

Zu den Hauptkomplikationen des Diabetes gehören Verletzungen der Füße. Diese PatientenLeitlinie richtet sich daher an Menschen, die an einem Typ-2-Diabetes erkrankt sind, und erläutert, wie Fußkomplikationen entstehen, wie Sie diesen vorbeugen und was Sie bei Auftreten tun können.

Diabetes und Nerven
1. Auflage, 2014

Diabetes kann unter anderem Schäden an den Nerven verursachen. Es treten dann beispielsweise brennende Schmerzen oder Taubheitsgefühle an den Händen und Füßen auf sowie Störungen von inneren Organen. Die Leitlinie erläutert dieses Krankheitsbild ausführlich und hilft Ihnen, sich aktiv mit der Erkrankung auseinanderzusetzen.

Diabetes und Nieren
1. Auflage, 2012

Diabetes kann als Folgeerkrankung Schäden an der Niere verursachen. Dabei verlieren die Nieren langsam ihre Funktion und können das Blut nicht mehr ausreichend reinigen. Die PatientenLeitlinie informiert über das Krankheitsbild und hilft anstehende Entscheidungen in Ruhe und nach Beratung mit Ihrem Arzt zu treffen.

Diabetes-Therapie
1. Auflage, 2015

Bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes ist eine Änderung des Lebensstils bei manchen Menschen bereits ausreichend, andere erhalten nach einiger Zeit Medikamente, um die Therapie zu unterstützen. Wichtig sind dabei die individuell vereinbarten Therapieziele. Dabei spielen vor allem die Lebenssituation sowie Alter und Begleiterkrankungen des oder der Betroffenen eine Rolle.

Herzschwäche
1. Auflage, 2011

Herzschwäche kann durch verschiedene Erkrankungen verursacht werden und äußert sich beispielsweise durch allgemeine Müdigkeit, Erschöpfung bei körperlicher Arbeit, Wassereinlagerungen und Luftnot. Die PatientenLeitlinie informiert Sie über Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten bei Herzschwäche.

KHK: Konsultationsfassung
2. Auflage, Konsultationsfassung, 2016

Die komplett neu überarbeitete Patientenleitlinie stand bis zum 2. Dezember 2016 zur öffentlichen Konsultation im Internet zur Verfügung. Die Patientenleitlinie wird derzeit bearbeitet.

Kreuzschmerz
1. Auflage, 2011

Schmerzen im unteren Rückenbereich gehören in Deutschland zu den meisten angegebenen Schmerzen. Sie sind häufiger Anlass für wiederholte Arztbesuche, Arbeitsunfähigkeit und Rehabilitationsmaßnahmen. Sie finden in der PatientenLeitlinie wissenschaftlich gesicherte Informationen darüber, was Kreuzschmerz ist, wie er entsteht und behandelt wird.

PatientenLeitlinie: Kreuzschmerz
Methodik:
PatientenLeitlinien-Report
Kurzinformationen: Akuter Kreuzschmerz | Chronischer Kreuzschmerz

zuletzt verändert: 05.12.2016 10:19
Über uns

Wir entwickeln verlässliche und verständliche Informationen für Patienten und Interessierte. Alle Informationen werden auf Grundlage von aktuellen wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen sowie den Erfahrungen und Wünschen Betroffener entwickelt.